Aktuelles

Planfeststellungsbeschluss Hochwasserschutz Senden

Das Landratsamt Neu-Ulm hat mit Bescheid vom 16.04.2019 den Plan des Freistaates Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Donauwörth für den Hochwasserschutz der Sendener Stadtteile Freudenegg und Ay festgestellt.

Lesen Sie mehr

 

UBA-Forschungsvorhaben "Umweltorientierte Verkehrspolitik" gestartet

ifuplan ist in Zusammenarbeit mit der Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig vom Umweltbundesamt mit der Bearbeitung des Forschungsvorhabens "Erfolgsfaktoren und Hemmnisse einer umweltorientierten Verkehrspolitik beauftragt worden".

Lesen Sie mehr

 

Schulung zur Flächenmanagement-Datenbank für Gemeindeverwaltungen in der ILE Passauer Oberland

Am 27. März wurde von ifuplan im Nachgang zur Durchführung des Vitalitäts-Checks für die Gemeinden der ILE Passauer Oberland eine Schulung zur Flächenmanagement-Datenbank (FMD) durchgeführt.

Lesen Sie mehr

 

Abschlusskonferenz von AgriGo4Cities "Partizipative urbane Landwirtschaft für inklusive Städte"

Am 19. März fand in Budapest die Schlusskonferenz des AgriGo4Cities statt. Bei der Konferenz wurden die Projektergebnisse vorgestellt. Sie sollen dazu anregen, die verschiedenen Formen der urbanen Landwirtschaft als Ansatz zu begreifen, marginalisierte Gruppen in die Stadtentwicklung einzubeziehen und eine nachhaltige Stadtentwicklung zu fördern.

Lesen Sie mehr

 

Erdinger Ringschluss, Paket B und C: UVS, LBP und FFH- und SPA-Verträglichkeitsprüfung, saP

 

Aufgabenstellung

  • Das Projekt „Erdinger Ringschluss – Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München" hatte zum Ziel, die Schienenanbindung des Flughafens München zu verbessern und neben der bisherigen S-Bahnverbindung auch die Regionalverkehre an den Flughafen zu führen. Der Flughafen sollte auf dem Schienenweg aus Nordostbayern und Südostbayern direkt erreichbar werden. Der S-Bahn-Takt von und zur Landeshauptstadt München sollte verbessert werden. Das Vorhaben umfasste insgesamt 3 Planungspakete (A, B und C). Für den Planfeststellungsabschnitt 4.1 (innerhalb Paket B) hat das Eisenbahn-Bundesamt am 16. Februar 2018 den Planfeststellungsbeschluss erlassen.
  • Paket B: Erdinger Ringschluss - zweigleisige Neubaustrecke (rd. 13 km) vom Bahnhof Erding zum Bahnhof Flughafen München mit dem neuen Haltepunkt Schwaigerloh; Walpertkirchener Spange: eingleisige Neubaustrecke (rd. 9 km) von der Abzweigung Obergeislbach der Strecke München-Mühldorf zur Abzweigung Erding-Nord des Erdinger Ringschlusses.
  • Paket C1 - zweigleisiger Ausbau der Strecke von Markt Schwaben bis Altenerding (rd. 12 km) mit drei weiteren Haltepunkten, barrierefreier Ausbau der Stationen, Überplanung von 6 Bahnübergängen.
  • Paket C2 - viergleisiger Ausbau der Strecke von München-Riem bis Markt Schwaben (rd. 20 km) mit vier weiteren Haltepunkten, barrierefreier Ausbau der Stationen, Überplanung eines Bahnüberganges.
  • UVS: Beurteilung der vorhabenspezifischen Auswirkungen auf die Schutzgüter nach UVPG, insbesondere Beurteilung der Auswirkungen der Gleiskörper und Brückenbauwerke.
  • LBP: Ermittlung des Bedarfs an Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für Eingriffe in den Naturhaushalt und Entwicklung eines Maßnahmenkonzeptes mit Schwerpunkt landschafts- und stadtbildgerechte Einbindung der neuen Bahnanlagen, Schaffung trocken-magerer Standorte (für Wechselkröte und Eidechsen), Gewässerrenaturierungen und Anlage von Gewässerrandstreifen.
  • FFH- und SPA-VP: Prüfung, ob das Vorhaben zu erheblichen Beeinträchtigungen der Natura 2000-Gebiete „Nördliches Erdinger Moos" (SPA, DE- 7637-471) und „Strogen, Hammerbach und Köllinger Bächlein" (FFH, DE-7637-371) führen kann.
  • saP: Prüfung, ob Verbotstatbestände nach § 44 Abs.1 BNatSchG bei Arten des Anhang IV FFH-RL oder europäischen Vogelarten erfüllt werden; Betroffenheitsanalyse auf Einzelartebene und auf Ebene von ökologischen Gilden (Fledermäuse, Reptilien, Vögel).

 

Wichtige Daten und Besonderheiten

Untersuchungsgebiet: 5030 ha (Paket B), 3890 ha (Paket C); 22 km Streckenlänge Paket B und 32 km Streckenlänge (Paket C)

  • Das Vorhaben befindet sich innerhalb dicht besiedelter Stadtgebiete sowie noch relativ unzerschnittener Naturräume mit entsprechend hohem Konfliktpotenzial beim Aus- und Neubau der Bahnstrecken.
  • Es sind zwei Natura 2000-Gebiete von der Planung betroffen: Vogelschutzgebiet „Nördliches Erdinger Moos" und FFH-Gebiet „Strogen, Hammerbach und Köllinger Bächlein"
  • Besondere artenschutzrechtliche Anforderungen ergeben sich durch das Vorkommen von Wiesenbrütern (v.a. Großer Brachvogel) im Vogelschutzgebiet „Nördliches Erdinger Moos" sowie der Wechselkröte im Stadtgebiet bzw. Landkreis München.
  • Besondere Anforderungen bezüglich der Vermeidung und Verminderung von Eingriffen stellen die Querungen zweier naturnaher Flussauen (Sempt- und Strogenaue) dar.

 

Leistungen

  • Umweltverträglichkeitsstudie (UVS)
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
  • FFH-Verträglichkeitsprüfung (FFH-VP)
  • SPA-Verträglichkeitsprüfung (SPA-VP)
  • Artenschutzrechtliche Prüfung (aP)

 

 

Auftraggeber Freistaat Bayern
Bearbeitungszeitraum ifuplan seit 2011,
2005 – 2010 (persönliche Referenzen Dr. Maria Altmann und Jürgen Frontzek)
Untersuchungsraum Landkreise Erding, Freising und München, Stadtgebiet München
Auftragnehmer ifuplan
  ifuplan-umweltplanung-pdf-icon  Download Factsheet

   

 

Übersicht Projekte Umweltfolgenabschätzung                                                      Übersicht Projekte Verkehr und Mobilität