ifuplan-Twitter Logo Blue

Aktuelles

ifuplan Datenschutzhinweis Mai 2018

Ab dem 25.05.2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Daher haben wir unsere Datenschutzhinweise überarbeitet.

Um weitere Informationen zu erhalten, können Sie unsere Datenschutzhinweise unter folgendem link einsehen.

Bei Fragen wenden Sie sich direkt an unsere Datenschutzbeauftragte unter .

 

Planfeststellungsbeschluss zum Erdinger Ringschluss erteilt

Zum 16.04.2018 wurde vom Eisenbahn-Bundesamt der Planfeststellungsbeschluss zum Erdinger Ringschluss, Planfeststellungsabschnitt 4.1 erteilt. ifuplan war im Planungsverfahren mit Umweltprüfungen und -gutachten beauftragt.

Lesen Sie mehr

 

Umweltpakt Bayern: Online-Tool zum Thema „Biodiversität und Unternehmen" entwickelt

Mit der interaktiven Grafik „Vielfalt am Standort – Schritte zu einem nachhaltigen Biodiversitätsmanagment" können sich Unternehmen Anregungen und Informationen rund um das Thema Biodiversität am Firmenstandort einholen.

Lesen Sie mehr

 

ÖSKKIP Workshop am 22. März 2018 in der Pilotregion München

Welche Ökosystemleistungen sind für die Stadt und ihr Umland relevant? Im Rahmen des BMBF-Forschungsprojektes ÖSKKIP „Ökosystemleistungen in Stadt- und Regionalplanung" veranstaltet ifuplan zu diesem Thema im März einen Workshop in der Pilotregion München.

Lesen Sie mehr 

 

ÖSKKIP: Erstes PAG-Treffen in Hamburg mit lebhafter Diskussion durchgeführt

Anfang Februar fand das erste Treffen des ÖSKKIP Projektteams mit der projektbegleitenden Arbeitsgruppe (PAG) an der Hafencity Universität in Hamburg statt. An dem Treffen nahmen Prof. Dr. Heiland (TU Berlin), Dr. Cornelia Andersohn (Projektträger DLR, Bonn) und Dr. Juliane Mathey (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung: IÖR Dresden) als Mitglieder der PAG teil.

Lesen Sie mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umweltprüfungen zu zwei Bebauungsplänen in Regensburg

Im Stadtgebiet Regensburg sollen die ehemalige Prinz-Leopold-Kaserne und eine überwiegend unbebaute Fläche am Ostbahnhof neu genutzt werden. Die geplanten Nutzungen werden über zwei Bebauungspläne städtebaulich geordnet und als Gemeinbedarfsfläche bzw. als Industriegebiet festgesetzt. Mit den dazugehörigen Umweltprüfungen wurde ifuplan beauftragt.

Auf einem ca. 7,5 Hektar großen Teilbereich der ehemaligen Prinz-Leopold-Kaserne werden im sogenannten „Neuen Technischen Bereich" (Bebauungsplan Nr. 164) verschiedene Gemeinbedarfsflächen das Freizeitangebot für die Bewohner der umliegenden Stadtteile deutlich verbessern. Anstelle der bestehenden Gebäude der Bundeswehr entstehen hier ein Kindergarten, eine Ballspielwiese, zwei Fußballfelder, eine Leichtathletikhalle, ein Hallenbad, ein Quartiersparkhaus sowie eine Energiezentrale. Die Sportflächen erweitern die bestehende Bezirkssportanlage nördlich des Bebauungsplangebietes.

Am Ostbahnhof wird in Anpassung zur umgebenden Bebauung ein Industriegebiet entstehen. Die städtebauliche Ordnung wird im Bebauungsplan Nr. 215-I geregelt. Das ca. 12,5 Hektar große, derzeit bis auf einen Parkplatz unbebaute Gebiet soll als Erweiterung für das benachbarte Güterverkehrszentrum dienen. Die unmittelbare Lage an Gleisanlagen wird genutzt, indem optional ein Gleisanschluss geplant wird. Damit werden optimale Voraussetzungen für Unternehmen mit kombiniertem Verkehr geschaffen. Das Gebiet wird derzeit überwiegend landwirtschaftlich genutzt und ist von einer Hecke sowie zwei größeren Gehölzstrukturen im Norden und Süden bestanden.