ifuplan-Twitter Logo Blue

Aktuelles

Auftaktveranstaltung zu dem Projekt "Schätze der Eiszeitlandschaft"

Gemeinsam mit den unteren Naturschutzbehörden sowie den Landschaftspflegeverbänden der Landkreise Mühldorf und Rosenheim, lädt ifuplan zur Auftaktveranstaltung des Projekts „Schätze der Eiszeitlandschaft“ ein.

Lesen Sie mehr

 

25 Jahre Expertise in Umweltplanung und Raumentwicklung

Am 27.9.2019 feierte das Institut für Umweltplanung und Raumentwicklung sein 25jähriges Bestehen.

Lesen Sie mehr

 

Vortrag „Natura 2000 und Ökosystemleistungen – ein Perspektivenwechsel?“

von Stefan Marzelli auf dem deutschlandweiten Fachsymposium „LIFE living Natura 2000: Natura 2000 in Deutschland“ an der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege in Laufen am 17.9.2019.

Lesen Sie mehr

 

International Mountain Conference an der Universität Innsbruck

Vom 8. bis 12. September fand an der Universität Innsbruck die International Mountain Conference statt.

Lesen Sie mehr

 

Projekt "Schätze der Eiszeitlandschaft" gestartet

Das Landratsamt Mühldorf hat ifuplan mit dem Projektmanagement des BayernNetzNatur-Projekts „Schätze der Eiszeitlandschaft“ beauftragt.

Lesen Sie mehr

 

AgriGo4Cities-Projektvideo vom Donauraumprogramm prämiert

Das Projektvideo des AgriGo4Cities-Projektes wurde beim Video-Wettbewerb des INTERREG-Donauraumprogramms mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

Lesen Sie mehr

 

Planfeststellungsbeschluss Hochwasserschutz Senden

Das Landratsamt Neu-Ulm hat mit Bescheid vom 16.04.2019 den Plan des Freistaates Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Donauwörth für den Hochwasserschutz der Sendener Stadtteile Freudenegg und Ay festgestellt.

Lesen Sie mehr

 

UBA-Forschungsvorhaben "Umweltorientierte Verkehrspolitik" gestartet

ifuplan ist in Zusammenarbeit mit der Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig vom Umweltbundesamt mit der Bearbeitung des Forschungsvorhabens "Erfolgsfaktoren und Hemmnisse einer umweltorientierten Verkehrspolitik beauftragt worden".

Lesen Sie mehr

 

Schulung zur Flächenmanagement-Datenbank für Gemeindeverwaltungen in der ILE Passauer Oberland

Am 27. März wurde von ifuplan im Nachgang zur Durchführung des Vitalitäts-Checks für die Gemeinden der ILE Passauer Oberland eine Schulung zur Flächenmanagement-Datenbank (FMD) durchgeführt.

Lesen Sie mehr

 

Abschlusskonferenz von AgriGo4Cities "Partizipative urbane Landwirtschaft für inklusive Städte"

Am 19. März fand in Budapest die Schlusskonferenz des AgriGo4Cities statt. Bei der Konferenz wurden die Projektergebnisse vorgestellt. Sie sollen dazu anregen, die verschiedenen Formen der urbanen Landwirtschaft als Ansatz zu begreifen, marginalisierte Gruppen in die Stadtentwicklung einzubeziehen und eine nachhaltige Stadtentwicklung zu fördern.

Lesen Sie mehr

 

Stefan Marzelli in ARL Arbeitskreis berufen

Die Akademie für Raumforschung (ARL) hat Stefan Marzelli, ifuplan in den neu gegründeten Arbeitskreis „Ökosystemleistungen in der räumlichen Planung“ berufen.

Lesen Sie mehr

Erfolgsfaktoren und Hemmnisse für eine umweltorientierte Verkehrspolitik

Der durch menschliche Aktivitäten verursachte Klimawandel hat bereits heute besorgniserregende Auswirkungen auf Mensch und Umwelt. Die Bundesregierung hat sich, gleichermaßen wie die EU, zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen bis 2050 deutlich zu senken. Dabei spielt die Dekarbonisierung im Verkehrssektor eine gesonderte Rolle, da er derzeit für etwa ein Fünftel der Treibhausgasemissionen der Bundesrepublik verantwortlich ist.
Ein grundlegender umweltorientierter Wandel der Verkehrspolitik hat bislang nicht stattfinden können. Nach wie vor ist das derzeitige Verkehrssystem durch starke Umweltbelastungen in den Bereichen Klima, Luftqualität, Lärm sowie Flächeninanspruchnahme geprägt.

Aufgabenstellung

Im Kern soll der Frage nachgegangen werden, wo Hindernisse aber auch Handlungschancen einer effektiven Integration der Umweltdimension in das Politikfeld Verkehr liegen. Dies meint eine stärkere Berücksichtigung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten in der Gestaltung der Verkehrspolitik. Wenngleich verkehrspolitische Entscheidungen auf verschiedenen politischen Ebenen getroffen werden (EU, Bund, Länder und Kommunen), soll der Fokus dieses Projekts v.a. auf dem institutionellen politischen System der Bundesebene sowie den dortigen Akteuren liegen.

Vorgehen

Das Vorhaben wird gemeinsam mit der Innovationsgesellschaft Technische Universität Braunschweig iTUBS (Prof. Nils. C. Bandelow) durchgeführt. Mit Hilfe dieser Fachexpertise, die das Wissen von ifuplan mit der notwendigen politikwissenschaftlichen Rahmung vervollständigt, wird der institutionelle Kontext, die beteiligten Akteure sowie sozioökonomische Faktoren genauer untersucht. Das Ziel ist eine Antwort auf die folgenden Fragen zu finden

  • Welche sozialwissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Umweltpolitikforschung/Politikwissenschaft zur Integration von Umweltbelangen in andere Politikfelder lassen sich auf das spezifische Politikfeld Verkehr übertragen, um eine stärkere Ökologisierung des Politikfelds Verkehr zu befördern?
  • Welche politisch-institutionellen, sozioökonomischen und problembezogenen Handlungsbedingungen befördern oder behindern die Integration der Umweltdimension in das Politikfeld Verkehr? Hiermit sind bspw. Unterschiede in der Offenheit bzw. Geschlossenheit des politischen Systems gemeint oder Unterschiede in der Integration von Kompetenzen oder Ressourcen (Zentralisierung versus Fragmentierung), die wiederum die strategische Handlungsfähigkeit von Institutionen und politischen Akteuren beeinflussen können.

 

Auftraggeber Umweltbundesamt (UBA)
Bearbeitungszeitraum 2019 - 2021
Auftragnehmer

ifuplan mit dem Unterauftragnehmer iTUBS - Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig

   

 

Übersicht Projekte Raumentwicklung                                                      Übersicht Projekte Verkehr & Mobilität