Aktuelles

Positive Halbzeitbilanz für das Interregprogramm und eine integrierte Raumentwicklung.

Am 16. Mai 2017 fand im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Halbzeitkonferenz des Interregprogramms statt. Die Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, Frau Dorothea Bär, eröffnete die Halbzeitkonferenz. Die wurde von ifuplan, Stefan Marzelli moderiert.

Lesen Sie mehr

 

Große Beteiligung und positive Resonanzen auf der alpenweiten Green Economy Konferenz in Rosenheim.

Am 11. Mai 2017 wurde die alpenweite Konferenz Grünes Wirtschaften im Alpenraum in Rosenheim (Deutschland) veranstaltet. Die Konferenz wurde in Zusammenarbeit von agado und ifuplan konzipiert, organisiert und vom deutschen Umweltbundesamt mit Unterstützung der Alpenkonvention ausgerichtet.

Lesen Sie mehr

 

Spatenstich für die Bundesstraßen B 299 / B 304, Ortsumgehung Altenmarkt, Bauabschnitt 1 in Altenmarkt a.d.Alz

Bei frühsommerlichen Bedingungen fand am 24. April in Altenmarkt a.d.Alz der Spatenstich für das 1,5 km lange Bauvorhaben 'Ortsumgehung Altenmarkt mit Aubergtunnel, Bauabschnitt 1' statt.

Lesen Sie mehr

 

Spatenstich zum Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke München erfolgt

Die rund elf Kilometer lange 2. Stammstrecke führt durch die Münchner Innenstadt von Laim im Westen bis zur Station Leuchtenbergring im Osten. ifuplan war mit der Erstellung der Umweltverträglichkeitsstudien, Landschaftspflegerischen Begleitplänen, artenschutzrechtlichen Prüfungen sowie Detailplanungen und weiteren Beratung beauftragt.

Lesen Sie mehr

 

Alpenweite Konferenz Grünes Wirtschaften im Alpenraum

Das Umweltbundesamt und das Ständige Sekretariat der Alpenkonvention laden herzlich zu einer alpenweiten Konferenz „Grünes Wirtschaften in der Alpenregion" am 11. Mai 2017 in Rosenheim ein.

Lesen Sie mehr

 

Alpenzustandsbericht „Grünes Wirtschaften im Alpenraum" auf der Alpenkonferenz angenommen

Der 6. Alpenzustandsbericht zum Thema „Grünes Wirtschaften im Alpenraum“ wurde auf der XIV. Alpenkonferenz in Grassau von den Vertretern der Vertragsstaaten angenommen.

Lesen Sie mehr

 

Staatssekretär Bomba eröffnet bei der Alpenwoche in Grassau die Ausstellung "Alpenraum der Zukunft"

Ifuplan hat das Bundesverkehrsministerium bei der Konzipierung und den inhaltlichen Beiträgen der Ausstellung unterstützt.

Lesen Sie mehr

 

Veröffentlichungen zu Ökosystemleistungsindikatoren in der Zeitschrift Ecological Indicators erschienen

Von Stefan Marzelli, Sabrina Daube und Christoph Moning mitverfasste Artikel zu Ökosystemleistungsindikatoren sind in der Zeitschrift Ecological Indicators (Hefte 61 und 70/2016) erschienen.

Lesen Sie mehr

 

Europaweite Kartierung und Bestandsaufnahme der Ökosysteme

Die europäische Biodiversitätsstrategie fordert nach Ziel 2 Maßnahme 5, dass die Mitgliedstaaten den Zustand der Ökosysteme und ihrer Leistungen bis zum Jahre 2014 kartieren und bewerten. Die damit ermittelten Werte sollen in die Rechnungslegungs- und Berichtssysteme auf EU- und nationaler Ebene integriert werden.

Nützliche Infos rund um Naturschutz und Landschaftsplanung

 

Nachhaltige Mobilität

Mobilität und Verkehr

Mobilität und Verkehr sind Ausdruck unserer räumlichen Strukturen. Sie sind selten Selbstzweck, sondern dienen uns dazu, Wohnen, Arbeiten, Versorgung, Freizeit und soziale Kontakte und Bildung miteinander zu verbinden. Verkehr ist also die Grundlage unseres täglichen Lebens und Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe.

Unser Mobilitätsverhalten verursacht auf der anderen Seite zahlreiche negative Effekte:

  • Je nach Verkehrsmittel verbrauchen wir endliche Treibstoffressourcen,
  • schädigen das Klima und die Luftqualität und
  • belasten unsere Umgebung mit Lärm.

Siedlungs- und Verkehrsentwicklung

Die Herausforderung einer zukunftsfähigen Siedlungs- und Verkehrsentwicklung besteht somit darin, die Mobilität der Bevölkerung zu gewährleisten und gleichzeitig verkehrsbedingte Belastungen für Mensch und Umwelt zu verringern. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die integrierte Siedlungs- und Verkehrsplanung, die die Querbezüge zwischen Mobilitätsverhalten und Raumstruktur von Anfang an berücksichtigt.


Weitere Schlüsselthemen sind

  • die zielgruppengerechte Förderung einer nachhaltigen Mobilität durch Mobilitätsmanagement,
  • die Förderung von Gehen und Radfahren als umweltverträglichste und gesündeste Fortbewegungsmittel sowie
  • die Bereitstellung von Mobilitätsinformationen.

Durch Erreichbarkeitsanalysen und Kosten-Nutzen-Analysen können Private als auch Vorhabensträger und öffentliche Akteure räumliche Entscheidungen wie Wohn- und Gewerbestandortwahl und Flächenausweisungen hinsichtlich ihrer verkehrlichen Effekte beurteilen.


Wir bieten Ihnen...

  • verkehrsbezogene Analysen und Auswertungen auf unterschiedlichen räumlichen Ebenen
  • Erreichbarkeitsanalysen im Zuge der regionalen und kommunalen Daseinsvorsorgeplanung
  • Analyse von Mobilitätskosten als Grundlage für die kommunale Bauleitplanung
  • Einbindung von Verkehr, Mobilität und Erreichbarkeiten in kommunale und regionale Entwicklungskonzepte

 

Informieren Sie sich über Projekte von ifuplan im Kompetenzfeld Raumentwicklung