Aktuelles

Umweltpakt Bayern: Online-Tool zum Thema „Biodiversität und Unternehmen" entwickelt

Mit der interaktiven Grafik „Vielfalt am Standort – Schritte zu einem nachhaltigen Biodiversitätsmanagment" können sich Unternehmen Anregungen und Informationen rund um das Thema Biodiversität am Firmenstandort einholen.

Lesen Sie mehr

 

ÖSKKIP Workshop am 22. März 2018 in der Pilotregion München

Welche Ökosystemleistungen sind für die Stadt und ihr Umland relevant? Im Rahmen des BMBF-Forschungsprojektes ÖSKKIP „Ökosystemleistungen in Stadt- und Regionalplanung" veranstaltet ifuplan zu diesem Thema im März einen Workshop in der Pilotregion München.

Lesen Sie mehr 

 

ÖSKKIP: Erstes PAG-Treffen in Hamburg mit lebhafter Diskussion durchgeführt

Anfang Februar fand das erste Treffen des ÖSKKIP Projektteams mit der projektbegleitenden Arbeitsgruppe (PAG) an der Hafencity Universität in Hamburg statt. An dem Treffen nahmen Prof. Dr. Heiland (TU Berlin), Dr. Cornelia Andersohn (Projektträger DLR, Bonn) und Dr. Juliane Mathey (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung: IÖR Dresden) als Mitglieder der PAG teil.

Lesen Sie mehr

 

ifuplan organisiert internationales Seminar zur urbanen Landwirtschaft

Wie kann Gärtnern in der Stadt die Einbeziehung städtischer Randgruppen und ihre Partizipation an der Stadtentwicklung fördern? Zu dieser Frage trafen sich vom 21. bis zum 24. November 2017 über 70 Experten und Vertreter lokaler Initiativen aus 7 Staaten des Donauraums unter der Organisation des deutschen Projektpartners ifuplan in München.

Lesen Sie mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachhaltige Mobilität

Mobilität und Verkehr

Mobilität und Verkehr sind Ausdruck unserer räumlichen Strukturen. Sie sind selten Selbstzweck, sondern dienen uns dazu, Wohnen, Arbeiten, Versorgung, Freizeit und soziale Kontakte und Bildung miteinander zu verbinden. Verkehr ist also die Grundlage unseres täglichen Lebens und Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe.

Unser Mobilitätsverhalten verursacht auf der anderen Seite zahlreiche negative Effekte:

  • Je nach Verkehrsmittel verbrauchen wir endliche Treibstoffressourcen,
  • schädigen das Klima und die Luftqualität und
  • belasten unsere Umgebung mit Lärm.

Siedlungs- und Verkehrsentwicklung

Die Herausforderung einer zukunftsfähigen Siedlungs- und Verkehrsentwicklung besteht somit darin, die Mobilität der Bevölkerung zu gewährleisten und gleichzeitig verkehrsbedingte Belastungen für Mensch und Umwelt zu verringern. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die integrierte Siedlungs- und Verkehrsplanung, die die Querbezüge zwischen Mobilitätsverhalten und Raumstruktur von Anfang an berücksichtigt.


Weitere Schlüsselthemen sind

  • die zielgruppengerechte Förderung einer nachhaltigen Mobilität durch Mobilitätsmanagement,
  • die Förderung von Gehen und Radfahren als umweltverträglichste und gesündeste Fortbewegungsmittel sowie
  • die Bereitstellung von Mobilitätsinformationen.

Durch Erreichbarkeitsanalysen und Kosten-Nutzen-Analysen können Private als auch Vorhabensträger und öffentliche Akteure räumliche Entscheidungen wie Wohn- und Gewerbestandortwahl und Flächenausweisungen hinsichtlich ihrer verkehrlichen Effekte beurteilen.


Wir bieten Ihnen...

  • verkehrsbezogene Analysen und Auswertungen auf unterschiedlichen räumlichen Ebenen
  • Erreichbarkeitsanalysen im Zuge der regionalen und kommunalen Daseinsvorsorgeplanung
  • Analyse von Mobilitätskosten als Grundlage für die kommunale Bauleitplanung
  • Einbindung von Verkehr, Mobilität und Erreichbarkeiten in kommunale und regionale Entwicklungskonzepte

 

Informieren Sie sich über Projekte von ifuplan im Kompetenzfeld Raumentwicklung