Aktuelles

ifuplan Datenschutzhinweis Mai 2018

Ab dem 25.05.2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Daher haben wir unsere Datenschutzhinweise überarbeitet.

Um weitere Informationen zu erhalten, können Sie unsere Datenschutzhinweise unter folgendem link einsehen.

Bei Fragen wenden Sie sich direkt an unsere Datenschutzbeauftragte unter .

 

Planfeststellungsbeschluss zum Erdinger Ringschluss erteilt

Zum 16.04.2018 wurde vom Eisenbahn-Bundesamt der Planfeststellungsbeschluss zum Erdinger Ringschluss, Planfeststellungsabschnitt 4.1 erteilt. ifuplan war im Planungsverfahren mit Umweltprüfungen und -gutachten beauftragt.

Lesen Sie mehr

 

Umweltpakt Bayern: Online-Tool zum Thema „Biodiversität und Unternehmen" entwickelt

Mit der interaktiven Grafik „Vielfalt am Standort – Schritte zu einem nachhaltigen Biodiversitätsmanagment" können sich Unternehmen Anregungen und Informationen rund um das Thema Biodiversität am Firmenstandort einholen.

Lesen Sie mehr

 

ÖSKKIP Workshop am 22. März 2018 in der Pilotregion München

Welche Ökosystemleistungen sind für die Stadt und ihr Umland relevant? Im Rahmen des BMBF-Forschungsprojektes ÖSKKIP „Ökosystemleistungen in Stadt- und Regionalplanung" veranstaltet ifuplan zu diesem Thema im März einen Workshop in der Pilotregion München.

Lesen Sie mehr 

 

ÖSKKIP: Erstes PAG-Treffen in Hamburg mit lebhafter Diskussion durchgeführt

Anfang Februar fand das erste Treffen des ÖSKKIP Projektteams mit der projektbegleitenden Arbeitsgruppe (PAG) an der Hafencity Universität in Hamburg statt. An dem Treffen nahmen Prof. Dr. Heiland (TU Berlin), Dr. Cornelia Andersohn (Projektträger DLR, Bonn) und Dr. Juliane Mathey (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung: IÖR Dresden) als Mitglieder der PAG teil.

Lesen Sie mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> english version

 

Urbane Landwirtschaft für Städte im Wandel - Inklusion und Partizipation

Im Projekt AgriGo4Cities (EU-Interreg-Donauraumprogramm) setzen sich 11 Partnerinstitutionen aus dem Donauraum mit der Frage auseinander, wie mittels der urbanen Landwirtschaft institutionelle Kapazitäten und soziale Inklusion in Städten gefördert werden kann.

standard-logo-image---AgriGo4Cities

 

Ausgangssituation

Im Donauraum stellt die abnehmende Handlungsfähigkeit öffentlicher Institutionen zur Einbindung der Bevölkerung in Entscheidungsprozessen eines wesentlichen Herausforderungen städtischen Handelns dar. Aufgrund fehlender Beteiligungsformen kapselt sich die Bevölkerung von Governanceprozessen und dem Verwaltungshandeln allgemein ab, da sie sich von den politischen, sozialen und wirtschaftlichen Schwerpunktsetzungen nicht mehr repräsentiert und nicht als gleichwertiger Partner wahrgenommen fühlt. Insbesondere die von Benachteiligung betroffenen Bevölkerungsgruppen wie Arme, Arbeitslose, Obdachlose, Sinti/Roma, ältere und jüngere Mitbürger sind davon betroffen. Die wachsenden sozialen und wirtschaftlichen Ungleichgewichte führen zu einem Qualitätsverlust städtischen Lebens.

 

Ansatz

Vor diesem Hintergrund setzt das AgriGo4Cities-Projekt auf den Ansatz der partizipativen urbanen und peri-urbanen Landwirtschaft (UPA). Diese kann eine wirkungsvolle Methode darstellen, um institutionelle öffentliche Kapazitäten zu stärken und dadurch der Marginalisierung von Bevölkerungsgruppen in der Stadtgesellschaft entgegenzuwirken und eine nachhaltige Stadtentwicklung im Donauraum anzustoßen. Im Projekt sollen innovative Methoden der partizipativen Planung und deren Integration in Entscheidungsprozesse entwickelt werden. Dabei sollen die Kapazitäten der öffentlichen Verwaltung zur Einbindung relevanter Akteure und der Zivilgesellschaft gestärkt werden.

Durch eine engere Kooperation soll das gegenseitige Vertrauen und die sozio-ökonomische Inklusion benachteiligter Bevölkerungsgruppen gestärkt werden. Der Abbau von sozialen und ökonomischen Ungleichheiten soll dabei zu einer nachhaltigeren Entwicklung benachteiligter Quartiere führen. In der vielfältigen Projektpartnerschaft sind Verwaltungen, lokale Initiativen, Forschungseinrichtungen und Planungsbüros eingebunden.

 

Projektpartnerschaft

Unter der Koordination der Slownischen Akademie der Wissenschaften umfasst die Projektpartnerschaft den Prager Stadtbezirk 9, die European Development Agency (CZ), die Stadt Velenje (SI), die Central Transdanubian Regional Innovation Agency (HU), die Stadt Vaslui (RO), ENVICORP Slovakia (SK), die Association for Culture and Education PiNA (SI), die Association of South-Western Municipalities (BG), die Stadt Ulcinj (ME) und ifuplan (DE). Darüber hinaus unterstützen weitere 6 Partnerinstitutionen das Projekt.

Eine konkrete Umsetzung sollen die Projektergebnisse in den 6 Pilotregionen des Projekts erfahren: Velenje (SI), Vaslui (RO), Ulcinj (ME), Prag (CZ), Blagoevgrad (BG) und Székesfehérvár (HU).

Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union gefördert (ERDF, IPA, ENI).

 

Internationales Seminar zur urbanen Landwirtschaft

Vom 21. bis 24. November 2017 organisierte das AgriGo4Cities-Projekt unter Leitung des deutschen Projektpartners ifuplan ein internationales Seminar zur partizipativen urbanen Landwirtschaft am Ökologischen Bildungszentrum in München. Über 70 Teilnehmer aus den Partnerländern, insbesondere den Pilotregionen, tauschten sich zu den Perspektiven und Umsetzungsmöglichkeiten urbaner Landwirtschaft aus. Fachlich unterstützt wurden sie dabei von Expertenbeiträgen von Ella von der Haide (Universität Kassel), Cordula Fötsch (Gartenpolylog, Wien), Marc Haug (ÖBZ), Saša Poljak Istenič und Mateja Šmid Hribar (ZRC-SAZU, SI), Aidan Cerar (Institute for Spatial Policies, SI) und Gaja Trbižan (Pazi!park, SI), Kaja Cunk (PiNA, SI) und Csaba Bende (Universität Szeged, HU).

Im Anschluss an das zweitägige Seminar fand eine Exkursion zu innovativen Münchner Gartenprojekten (ÖBZ-BUNT-Garten, Experimentiergarten, ZAK Bewohnergarten Neuperlach und Stadtacker) statt.

Einblick in das Seminar:

Preparing for action planning - an account of the training session

 

 AgriGo4Cities international seminar

 

Projektergebnisse:

Links:

 

Auftraggeber

EU-Interreg-Donauraumprogramm

Bearbeitungszeitraum 01.01.2017 - 01.06.2019
Untersuchungsraum Europa
Auftragnehmer ifuplan im Rahmen des AgriGo4Cities-Konsortiums

   

 

Übersicht Projekte Raum- und Umweltinformation                                                      Übersicht Projekte Forschung & Entwicklung