Aktuelles

ifuplan Datenschutzhinweis Mai 2018

Ab dem 25.05.2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Daher haben wir unsere Datenschutzhinweise überarbeitet.

Um weitere Informationen zu erhalten, können Sie unsere Datenschutzhinweise unter folgendem link einsehen.

Bei Fragen wenden Sie sich direkt an unsere Datenschutzbeauftragte unter .

 

Planfeststellungsbeschluss zum Erdinger Ringschluss erteilt

Zum 16.04.2018 wurde vom Eisenbahn-Bundesamt der Planfeststellungsbeschluss zum Erdinger Ringschluss, Planfeststellungsabschnitt 4.1 erteilt. ifuplan war im Planungsverfahren mit Umweltprüfungen und -gutachten beauftragt.

Lesen Sie mehr

 

Umweltpakt Bayern: Online-Tool zum Thema „Biodiversität und Unternehmen" entwickelt

Mit der interaktiven Grafik „Vielfalt am Standort – Schritte zu einem nachhaltigen Biodiversitätsmanagment" können sich Unternehmen Anregungen und Informationen rund um das Thema Biodiversität am Firmenstandort einholen.

Lesen Sie mehr

 

ÖSKKIP Workshop am 22. März 2018 in der Pilotregion München

Welche Ökosystemleistungen sind für die Stadt und ihr Umland relevant? Im Rahmen des BMBF-Forschungsprojektes ÖSKKIP „Ökosystemleistungen in Stadt- und Regionalplanung" veranstaltet ifuplan zu diesem Thema im März einen Workshop in der Pilotregion München.

Lesen Sie mehr 

 

ÖSKKIP: Erstes PAG-Treffen in Hamburg mit lebhafter Diskussion durchgeführt

Anfang Februar fand das erste Treffen des ÖSKKIP Projektteams mit der projektbegleitenden Arbeitsgruppe (PAG) an der Hafencity Universität in Hamburg statt. An dem Treffen nahmen Prof. Dr. Heiland (TU Berlin), Dr. Cornelia Andersohn (Projektträger DLR, Bonn) und Dr. Juliane Mathey (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung: IÖR Dresden) als Mitglieder der PAG teil.

Lesen Sie mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grünordnungsplanung

Der Grünordnungsplan (GOP) stellt die Belange von Natur und Landschaft für Teile eines Gemeindegebiets dar. Zielsetzungen des Grünordnungsplans sind u.a.

  • Gesetzlich geschützte Biotope, andere hochwertige Naturschutzflächen und Grünflächen zu erhalten
  • Öffentliche, naturnahe Grünflächen und gestaltete Grünflächen für die Erholungsnutzung zu planen und neu zu gestalten
  • Attraktive Verbindungswege für Fußgänger und Radfahrer zu entwickeln
  • Ausgleichs- und Ersatzmaßmaßnahmen für Eingriffe zu in den Naturhaushalt zu entwickeln und zu planen
  • Teile von Gemeindegebieten durch die Entwicklung von Grünflächen zu gestalten,
  • ökologische Zielsetzungen der übergeordneten Planungsebenen (regionale, kommunale Ebene) in einem Teilgebiet konkret umzusetzen.

Die Aufgaben und Inhalte der Grünordnungspläne sind in § 9 BNatSchG, ihre Aufstellung in § 11 BNatSchG bzw. § 2 (1) Baugesetzbuch beschrieben. Nach Art.4 BayNatSchG sind Grünordnungspläne Bestandteile des Bebauungsplans (B-Plan), werden von der Gemeinde aufgestellt und vom Landratsamt genehmigt. Der Grünordnungsplan stellt somit die fachlichen Ziele, Erfordernisse und Maßnahmen für die Ebene des Bebauungsplans dar und ist durch den Bebauungsplan für alle Bürgerinnen und Bürger verbindlich. Die Grünordnungspläne werden in der Regel im Maßstab 1 : 500 bis 1 : 1.000 dargestellt.

Zum Bebauungsplan ist auch eine Überprüfung der Umweltverträglichkeit (Umweltbericht) erforderlich, in der Auswirkungen der geplanten Bebauung auf die Umwelt, erforderliche Kompensationsmaßnahmen und Fragen des Artenschutzes untersucht werden. Gerade bei kleineren Bebauungsvorhaben ist eine Integration des Grünordnungsplans in den Umweltbericht häufig eine sinnvolle Vereinfachung.

Wir können folgende Aufgaben für Sie übernehmen:

  • Grundlagenerhebung zum Grünordnungsplan (Biotopkartierung nach Biotopwertliste, Artenerfassung)
  • Erarbeitung des Grünordnungsplans
  • Artenschutzrechtliche Prüfung zum Bebauungsplan
  • Umweltbericht zum Bebauungsplan
  • Integration des Grünordnungsplans in den Umweltbericht zum Bebauungsplan
  • Eingriffs-Ausgleichsbilanz zum Grünordnungsplan

 

Informieren Sie sich über Projekte von ifuplan im Kompetenzfeld Landschaftsplanung