ifuplan-Twitter Logo Blue

Aktuelles

25 Jahre Expertise in Umweltplanung und Raumentwicklung

Am 27.9.2019 feierte das Institut für Umweltplanung und Raumentwicklung sein 25jähriges Bestehen.

Lesen Sie mehr

 

Vortrag „Natura 2000 und Ökosystemleistungen – ein Perspektivenwechsel?“

von Stefan Marzelli auf dem deutschlandweiten Fachsymposium „LIFE living Natura 2000: Natura 2000 in Deutschland“ an der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege in Laufen am 17.9.2019.

Lesen Sie mehr

 

International Mountain Conference an der Universität Innsbruck

Vom 8. bis 12. September fand an der Universität Innsbruck die International Mountain Conference statt.

Lesen Sie mehr

 

Projekt "Schätze der Eiszeitlandschaft" gestartet

Das Landratsamt Mühldorf hat ifuplan mit dem Projektmanagement des BayernNetzNatur-Projekts „Schätze der Eiszeitlandschaft“ beauftragt.

Lesen Sie mehr

 

AgriGo4Cities-Projektvideo vom Donauraumprogramm prämiert

Das Projektvideo des AgriGo4Cities-Projektes wurde beim Video-Wettbewerb des INTERREG-Donauraumprogramms mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

Lesen Sie mehr

 

Planfeststellungsbeschluss Hochwasserschutz Senden

Das Landratsamt Neu-Ulm hat mit Bescheid vom 16.04.2019 den Plan des Freistaates Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Donauwörth für den Hochwasserschutz der Sendener Stadtteile Freudenegg und Ay festgestellt.

Lesen Sie mehr

 

UBA-Forschungsvorhaben "Umweltorientierte Verkehrspolitik" gestartet

ifuplan ist in Zusammenarbeit mit der Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig vom Umweltbundesamt mit der Bearbeitung des Forschungsvorhabens "Erfolgsfaktoren und Hemmnisse einer umweltorientierten Verkehrspolitik beauftragt worden".

Lesen Sie mehr

 

Schulung zur Flächenmanagement-Datenbank für Gemeindeverwaltungen in der ILE Passauer Oberland

Am 27. März wurde von ifuplan im Nachgang zur Durchführung des Vitalitäts-Checks für die Gemeinden der ILE Passauer Oberland eine Schulung zur Flächenmanagement-Datenbank (FMD) durchgeführt.

Lesen Sie mehr

 

Abschlusskonferenz von AgriGo4Cities "Partizipative urbane Landwirtschaft für inklusive Städte"

Am 19. März fand in Budapest die Schlusskonferenz des AgriGo4Cities statt. Bei der Konferenz wurden die Projektergebnisse vorgestellt. Sie sollen dazu anregen, die verschiedenen Formen der urbanen Landwirtschaft als Ansatz zu begreifen, marginalisierte Gruppen in die Stadtentwicklung einzubeziehen und eine nachhaltige Stadtentwicklung zu fördern.

Lesen Sie mehr

 

Stefan Marzelli in ARL Arbeitskreis berufen

Die Akademie für Raumforschung (ARL) hat Stefan Marzelli, ifuplan in den neu gegründeten Arbeitskreis „Ökosystemleistungen in der räumlichen Planung“ berufen.

Lesen Sie mehr

 

Ökosystemleistungen 

Ökosystemleistungen (ÖSL) sind die Leistungen und Güter, die uns die Natur zur Verfügung stellt. Wir sind uns als Menschen dieser Leistungen des Naturhaushaltes häufig gar nicht bewusst. Dennoch hängt unser physisches und psychisches Wohlergehen weitgehend davon ab. Die Ökosystemleistungen, manchmal auch Ökosystemdienstleistungen (ÖSD) genannt, stellen darüber hinaus auch eine wesentliche ökonomische Grundlage für zahllose Produkte und Prozesse dar. Beispiele dafür sind etwa technische Innovationen in der Bionik, Reinigungs- und Filterleistungen des Bodens und Wassers bis hin zu Erholungswirkung schöner Landschaften. Damit hat sich insbesondere der weltweite TEEB-Prozess („The Economics of Ecosystems and Biodiversity") befasst.

Dieses Naturkapital ist jedoch erschöpflich. Wir müssen zunächst eine Vorstellung davon gewinnen, in welchem Umfang wir diese Ökosystemleistungen oder in weiterem Sinn die Umweltleistungen in Anspruch nehmen. Dazu ist eine Definition und Erfassung der Ökosystemleistungen erforderlich.

Naturkapital Deutschland

Der nationale TEEB-Prozess in Deutschland – Naturkapital Deutschland – trägt hier das bestehende Wissen zusammen. In diesem Zusammenhang hat ifuplan in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich und der Universität Bayreuth das Forschungsvorhaben „TEEB Deutschland – Übersichtsstudie" bearbeitet. Darin werden für die bundesweite Ebene Ökosystemleistungen, Indikatoren, Daten und teilweise Karten der Ökosystemleistungen erarbeitet. Die europäischen Biodiversitätsstrategie verlangt in Einzelziel 2 Maßnahme 5 eine Erfassung von Ökosystemleistungen bis 2014. Die TEEB Übersichtsstudie stellt erste Ergebnisse für die Umsetzung dieses Einzelziels der Biodiversitätsstrategie dar. Darüber hinaus wurden Ökosystemleistungen in der Planungsregion 14 München untersucht, um die regionale Anwendung zu testen.

Unsere Erfahrungen und Leistungen beinhalten:

  • Kategorisierung und Definition von Ökosystemleistungen
  • Indikatorenbildung und Datenrecherche auf bundesweiter und regionaler Ebene
  • Gegenüberstellung von Angebot und Nachfrage von Ökosystemleistungen
  • Kartenerstellung von Ökosystemleistungen