Aktuelles

Planfeststellungsbeschluss Hochwasserschutz Senden

Das Landratsamt Neu-Ulm hat mit Bescheid vom 16.04.2019 den Plan des Freistaates Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Donauwörth für den Hochwasserschutz der Sendener Stadtteile Freudenegg und Ay festgestellt.

Lesen Sie mehr

 

UBA-Forschungsvorhaben "Umweltorientierte Verkehrspolitik" gestartet

ifuplan ist in Zusammenarbeit mit der Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig vom Umweltbundesamt mit der Bearbeitung des Forschungsvorhabens "Erfolgsfaktoren und Hemmnisse einer umweltorientierten Verkehrspolitik beauftragt worden".

Lesen Sie mehr

 

Schulung zur Flächenmanagement-Datenbank für Gemeindeverwaltungen in der ILE Passauer Oberland

Am 27. März wurde von ifuplan im Nachgang zur Durchführung des Vitalitäts-Checks für die Gemeinden der ILE Passauer Oberland eine Schulung zur Flächenmanagement-Datenbank (FMD) durchgeführt.

Lesen Sie mehr

 

Abschlusskonferenz von AgriGo4Cities "Partizipative urbane Landwirtschaft für inklusive Städte"

Am 19. März fand in Budapest die Schlusskonferenz des AgriGo4Cities statt. Bei der Konferenz wurden die Projektergebnisse vorgestellt. Sie sollen dazu anregen, die verschiedenen Formen der urbanen Landwirtschaft als Ansatz zu begreifen, marginalisierte Gruppen in die Stadtentwicklung einzubeziehen und eine nachhaltige Stadtentwicklung zu fördern.

Lesen Sie mehr

 

Landschaftspflegerische Ausführungsplanung –
Maßnahmenfläche N5 Verlegung des Tannenbaches

 

Aufgabenstellung

  • Die zu bauende Straße überschüttet den Tannenbach, ein naturnahes Fließgewässer III. Ordnung, in zwei Abschnitten. Der Bach muss daher vor Beginn der Straßenbauarbeiten verlegt werden.
  • Unmittelbar an den Bach grenzen naturschutzfachlich hochwertige Feucht- und Nasswiesen an, die für die Verlegung nur im unbedingt erforderlichen Maß überbaut werden dürfen, weshalb eine flächensparende und bestandsschonende Bauausführung geboten ist.
  • Neugestaltung der Verlegungsstrecke mit unregelmäßiger Linienführung, Wiederandeckung abgeschobenen Oberbodens bzw. von Wiesensoden auf den Böschungsschultern sowie Pflanzung einzelner standortgerechter Feuchtgebüsche zur Beschattung des Wasserkörpers.
  • Einbringung einzelner Störsteine und Versteinung im Bereich der Prallufer
  • Eine Abdichtung der Gewässersohle ist aufgrund des anstehenden Lehmbodens nicht erforderlich

 

Wichtige Daten und Besonderheiten

  • Begrenzter Baufeldumgriff durch angrenzende Feuchtwiesenbestände bzw. neuer Straßenkörper
  • Wiederverwendung des Oberbodens

 

Leistungen

  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe
  • Objektüberwachung

 

 

 

Auftraggeber Autobahndirektion München
Bearbeitungszeitraum 2005
Untersuchungsraum Gemeinde Hopferau, Landkreis Ostallgäu
Auftragnehmer ifuplan
  ifuplan-umweltplanung-pdf-icon  Download Factsheet

   

 

Übersicht Projekte Maßnahmenplanung und Erfolgskontrolle                                                      Übersicht Projekte Wasserwirtschaft